Georg Habenicht studierte bei Karl Arndt und Hartmut Boockmann in Göttingen Kunstgeschichte und Geschichte. Er ist ein herausragender Kenner des Spätmittelalters. Habenicht setzt sich unter anderem mit Martin Luthers Kritik am Ablasshandel auseinander und erläutert, dass das päpstliche Ablasssystem wie ein Kreditinstitut funktionierte habe, nur dass anstatt Geld Gnade aus dem Nichts geschöpft wurde. Die Folge sei eine gigantische Blase, die Luther schließlich zum Platzen gebracht habe.

Publikationen im Imhof Verlag:

  • 1521 – Europas erster Wertpapierkollaps, 978-3-7319-1210-1 (2022)
  • Wertpapier der Gnade, 978-3-7319-0955-2 (2020)
  • Im Bildsturm. Zum Standort von Kunstgeschichte und Geschichte, 978-3-7319-0443-4 (2017)
  • Das ungefasste Altarretabel. Programm und Provisorium, 978-3-7319-0317-8 (2016)
  • Die Heilsmaschine. Der Flügelaltar und sein Personal, 978-3-7319-0091-7 (2014)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*
*