Alexander Schmidt ist ein Historiker und Ausstellunggestalter, der 1963 in Nürnberg geboren wurde. Er studierte Geschichte, Politische Wissenschaft und Soziologie in Erlangen und Berlin. Danach arbeitete Schmidt von 1992 bis 2002 als Historiker und Stadtbilderklärer bei „Geschichte Für Alle – Institut für Regionalgeschichte“ in Nürnberg. Von 2002 bis 2007 arbeitete er als pädagogischer Leiter der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg und war Projektleiter für die Konzeption einer Dauerausstellung. 2004 wurde er an der Philosophischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin mit der Dissertation „Kultur in Nürnberg 1918–1933. Die Weimarer Moderne in der Provinz“ zum Dr. phil. promoviert.
Seit 2007 ist Schmidt wissenschaftlicher Mitarbeiter und Ausstellungskurator des Dokumentationszentrums Reichsparteitagsgelände in Nürnberg. Darüber hinaus ist er Sprecher der „Regionalgruppe Nordostbayern von Gegen Vergessen – Für Demokratie“.
Er veröffentlichte zahlreiche Publikationen, u. a. zur Nürnberger Geschichte und zur Geschichte des Nationalsozialismus.

Publikationen im Imhof Verlag:

  • Hitler.Macht.Oper. Propaganda und Musiktheater in Nürnberg (mit T. Reichard, A. Mungen), 978-3-7319-0735-0 (2018)
  • Albert Speer in the Federal Republic. Dealing with the German Past (mit M. Christmeier), 978-3-7319-0594-3 (2017)
  • Albert Speer in der Bundesrepublik. Vom Umgang mit deutscher Vergangenheit (mit M. Christmeier), 978-3-7319-0561-5 (2017)
  • Das Gelände. Dokumentation. Perspektiven. Diskussion. 1945-2015, 978-3-7319-0310-9 (2015)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*
*