Andreas Stolzenburg studierte von 1983 bis 1992 Kunstgeschichte und Klassische Archäologie in Regensburg und Wien. 1989 erlangt er den Magister Artium. Stolzenburg promovierte 1992 bei Prof. Dr. Jörg Traeger zu Leben und Werk des italienischen Malers Giuseppe Craffonara (1790-1837). Es folge ein Stipendium des Freistaates Bayern am Zentralinstitut für Kunstgeschichte. Von 1992 bis 1994 war er Volontär an der Staatsgalerie Stuttgart. Stolzenburg war von 1995 bis 2000 danach wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Graphischen Sammlung des Museums der bildenden Künste Leipzig. Seit 2000 ist er Leiter des Kupferstichkabinetts der Hamburger Kunsthalle. Er veröffentlichte zahlreiche Beiträge zur Zeichenkunst des 17. Jahrhunderts, u.a. zu Hendrick Goltzius und Salvator Rosa, sowie zur Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts, u.a. zu Jean-Baptiste Regnault, Jakob Philipp Hackert, Philipp Otto Runge, Friedrich Overbeck, Max Beckmann und Henri Matisse.

Publikationen im Imhof Verlag:

  • Raffael. Wirkung eines Genies, 978-3-7319-0999-6 (2021)
  • Das Licht der Campagna. Die Zeichnungen Claude Lorrains aus dem British Museum London, 978-3-7319-0616-2 (2017)
  • Mit dem inneren Auge sehen. Meisterwerke aus der Sammlung Hegewisch, 978-3-7319-0020-7 (2016)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*
*