Ulrike Nürnberger studierte Kunstgeschichte und Archäologie in Mainz und Frankfurt a. M., später Kunstgeschichte an der Vrije Universiteit in Amsterdam. 1990 schloss sie ab mit dem Magister Artium (M.A.) / drs. (doctorandus). Sie wurde 1991 Projektmitarbeiterin im Frans-Hals-Museum in Haarlem. Danach begann für sie ein Graduiertenstudium (Doctoral Candidate) an der Indiana University in Bloomington, USA. 1997 promovierte sie zum Dr. phil. Von 1997 bis 2000 war sie Museumsassistentin beiden Staatliche Museen zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz (in der Kunstbibliothek, im Kupferstichkabinett, und in der Gemäldegalerie). 2001 war Nürnberger Projektmitarbeiterin im Schöneberg Museum in. Berlin. Sie besuchte in Berlin außerdem einen Zertifizierungslehrgang für Kulturmanagement. 2003 wechselte sie in die Publikationsabteilung der Staatlichen Museen zu Berlin – Peußischer Kulturbesitz. Nürnberger war von 2004 bis 2006 im Kunsthandel der Galerie Michael Haas in Berlin tätig.
Von 2007 bis 2014 war Nürnberger Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Christian-Albrechts-Universität in Kiel, wo sie sich mit dem Corpus der mittelalterlichen Holzskulptur und der Malerei in Schleswig-Holstein beschäftigte. 2015 erlangte sie das Zertifikat Stiftungsmanagerin.
Seit 2015 ist sie Geschäftsführerin der Böckler-Mare-Balticum-Stiftung und seit 2017 Projektleiterin und Hauptredakteurin des DEHIO-Handbuches der Kunstdenkmäler in den baltischen Ländern. Außerdem entwickelt sie ein digitales DEHIO-Handbuch (DEHIO-Portal) in Zusammenarbeit mit der Herder-Institut für historische Ostmitteleuropaforschung.
Nürnbergers Arbeitsgebiete sind Mittelalterliche Malerei und Holzskulptur in Norddeutschland und Ostmitteleuropa, Technische Untersuchungen von Gemälden, insbesondere Infrarot-Reflektographie, Graphik und Zeichnung, sowie Museologie.

Publikationen im Imhof Verlag:

  • Indifferent Things? Objects and Images in Post-Reformation Churches in the Baltic Sea Region (mit K. Kodres, M. Kurisoo), 978-3-7319-1036-7 (2020)
  • Die Ausstattung des Doberaner Münsters. Kunst und Kontext, 978-3-7319-0176-1 (2018)
  • Meister Francke Revisited. Auf den Spuren eines Hamburger Malers (mit E. Räsänen, U. Albrecht), 978-3-7319-0432-8 (2017)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*
*