39.95

Enthält 5% MwSt. DE reduzierter-preis
zzgl. Versand
Lieferzeit: nicht angegeben
ISBN: 978-3-7319-0393-2 Kategorien: , ,
Untertitel Prozesse der Preisbildung in der europäischen Vormoderne
Herausgeber Andreas Tacke
Umfang 17 x 24 cm, 288 Seiten, 71 S/W-Abbildungen
Ausstattung Broschur
Sprache deutsch
ISBN 978-3-7319-0393-2
Erschienen 13.12.2016

Blick ins Buch:

Kunstmärkte zwischen Stadt und Hof
Prozesse der Preisbildung in der europäischen Vormoderne

Herausgegeben von Andreas Tacke
in Verbindung mit Markwart Herzog, Christof Jeggle, Birgit Ulrike Münch und Michael Wenzel

artifex
Quellen und Studien zur Künstlersozialgeschichte / Sources and Studies in the Social History of the Artist,
Hrsg. von / Ed. by Andreas Tacke

Anhand von Einzelstudien über spätmittelalterliche und frühneuzeitliche städtische und höfische Kunstmärkte in Zentraleuropa werden Prozesse der Preisbildung exemplarisch untersucht. Kunstwerke gelten als besondere Objekte, um Verfahren der Preisbildung zu erforschen, denn sie entziehen sich weitgehend einem instrumentellen, über die Absicht ästhetischer Repräsentation hinausführenden
Gebrauch. Bei der Wertschätzung von Kunstwerken dominierte die Bewertung der künstlerischen Leistung diejenige des materiellen Wertes in dem Maß, wie bildende Künstler als eigenständige Berufsgruppe und deren Œuvre von kunsthandwerklicher Produktion unterschieden wurden. Für die Existenz der Produzenten von Kunstwerken war die Differenz zwischen Materialwert und Verkaufspreis entscheidend. Dieses fallweise auszuloten, hat sich der internationale Autorenkreis vorgenommen.

Share This

Gewicht 1.1 kg

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.