39.95

Enthält 5% MwSt. DE reduzierter-preis
zzgl. Versand
Lieferzeit: nicht angegeben
ISBN: 978-3-7319-0421-2 Kategorien: , , ,
Untertitel Entstehung, Rezeption und Symbolik eines Bildtypus
Autor Judith Venjakob
Umfang 22 x 28 cm, 288 Seiten, 38 Farb- und 193 S/W-Abbildungen
Ausstattung Hardcover
Sprache deutsch
ISBN 978-3-7319-0421-2
Erschienen 13.12.2016

Blick ins Buch:

Der Hexenflug in der frühneuzeitlichen Druckgrafik
Entstehung, Rezeption und Symbolik eines Bildtypus

Judith Venjakob
Schriftenreihe des Erlanger Instituts für Kunstgeschichte, herausgegeben von Hans Dickel, Karl Möseneder, Heidrun Stein-Kecks
und Christina Strunck, Band 4
Studien zur internationalen Architektur- und Kunstgeschichte 146

Können Hexen fliegen – und wenn ja, wie? Welche Antwort geben Bilder und Schriften, die zur Zeit der europäischen Hexenprozesse publiziert wurden, auf diese für Gelehrte zentrale Frage? Theologische, juristische oder medizinische Traktate begegnen dem unerklärlichen Hexenflug sowohl mit tradierten Exempeln von kirchlichen und philosophischen Autoritäten als auch mit verschlungenen Argumentationen. Buchmalereien und Druckgrafiken hingegen führen den Hexenflug mithilfe einer neu entwickelten Ikonografie anschaulich vor Augen.
Die von kunsthistorischen und bildwissenschaftlichen Fragen geleitete Studie von Judith Venjakob beleuchtet auf der Grundlage der neuesten geschichtswissenschaftlichen und rechtshistorischen Hexenforschung sowie im Vergleich mit spätmittelalterlichen und frühneuzeitlichen Textquellen die Charakteristika der bildlich inszenierten Luftfahrt und die Funktion des Bildtypus im zeitgenössischen Hexereidiskurs. Mit dieser Schwerpunktsetzung eröffnet das Buch einen neuen Zugang zum Hexenbild des 15. bis 17. Jahrhunderts: Nicht die Ikonografie des Kessels, Teufels oder Sabbats, sondern die des Fluges wird als das Erkennungszeichen bildlich dargestellter Hexen gedeutet.

Share This

Gewicht 1.8 kg

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.